E-Depesche 01+02*2012

E-Depesche 01+02*2012

6,40 

Das Jahr 2012 steht für den Wandel … bloß: was wandelt sich und wohin? Werden wir in einer materialistischen Diktatur enden, wo wenige Weltkonzerne über alles Geld der Welt verfügen und die Geschicke des Planeten willkürlich bestimmen? Oder wird die Menschheit noch die Kurve kriegen und ein goldenes Zeitalter erbauen? Die Artikelserie „2012“ beschreibt – im Gegensatz zu Hollywoods Weltuntergangsszenarien – den möglichen positiven Ausgang, indem sie aufzeigt, welche alternativen, funktionierenden Konzepte bereits existieren in Sachen Bildungswesen, Geldsystem, Gesundheitswesen, Landwirtschaft, Klima-/Umweltschutz, neue Technologie …

32 Seiten, A4, color, PDF (1.9 MB)

Artikelnummer: PD12-01+02 Kategorien: , ,

Beschreibung

2012 – ein Jahr der Prophezeiungen
Ein Jahr wie 2012, in dem es gemäß den Prophezeiungen – im schlechtesten Fall (angeblich) – um das Ende der Welt geht, zumindest aber um eine viel beschworene „Zeitenwende“ bzw. im besten Fall um den Beginn eines goldenen Zeitalters, lädt natürlich dazu ein, zu beleuchten, wo unsere Gesellschaft aktuell steht, welche Möglichkeiten sie hat – und wo wir alle zusammen eigentlich hin wollen.

 

Kapitel 1: BILDUNGSWESEN woher – wohin?
Die vier elementaren Mankos des heutigen Bildungswesens und wie ein freies Bildungswesen der Zukunft aussieht. Schulpflicht verboten! Bildung erwünscht. Schule muss vor allem lebensbezogene Fertigkeiten vermitteln. Weitere Stichworte: Problemkinder, drogenfreie Schule, RITALIN & Co.

 

Kapitel 2: GELDWESEN woher – wohin?
Die beiden Hauptfehler des derzeitigen Systems und wie ein einfaches Geldwesen der Zukunft aussieht, das Wohlstand für alle ermöglicht. Weitere Stichwörter: gerechtes und schmerzfreies Steuersystem; Aufschwung im Wirtschaftswesen im Einklang mit der Natur; die Lösung für das Problem der Staatsverschuldung; Thema bedingungsloses Grundeinkommen – kann es funktionieren?

 

Kapitel 3: GESUNDHEITSSYSTEM woher – wohin?
DER Hauptfehler im derzeitigen Gesundheitswesen und ein einfaches Gesundheitssystem, das seit bereits 25 Jahren erfolgreich in der Praxis funktioniert. Rundum versichert mit der Hälfte der jetzigen Beiträge – das könnte bereits eine allgemeine Realität sein.