E-Depesche 13*2011

E-Depesche 13*2011

3,20 

Die Idee der Erzeuger-Konsumenten-Gemeinschaft: Wenn der Bauernhof direkt für Sie, Ihre Familie sowie für Freunde und Bekannte produziert – frisch, bio, unabhängig, ohne Gentechnik, nach Ihren Wünschen.

16 Seiten, A4, color, PDF (1.4 MB)

Artikelnummer: PD11-13 Kategorien: ,

Beschreibung

Hauptartikel von Kristina Peter (11 Seiten):
Food Coops: Gemeinschaften zwischen Konsumenten und Erzeugern

Eine Food Coop ist ein Zusammenschluss einer Gruppe von Verbrauchern mit einem (oder mehreren) Landwirt(en) in ihrer Nähe. Die Endkunden sagen, was sie brauchen und wünschen und die Landwirte liefern direkt, was von Seiten der Endabnehmer gebraucht und gewünscht wird. Die Vorteile liegen klar auf der Hand: Eine solche Kooperation stellt nicht nur die Lebensmittelversorgung in potentiellen Krisenzeiten sicher, sondern kann sich erstmals an den Bedürfnissen von Mensch, Natur und Umwelt orientieren, anstatt am Profit der Großkonzerne und der Industrie. Wie das genau in der Praxis aussieht und funktioniert, schildert Kristina Peter in ihrem heutigen Artikel.

Außerdem:

• Die heutige Situation kleinbäuerlicher Betriebe und eine mögliche Lösung
• Eier von (wirklich) fröhlichen Hühnern
• Gesunde Bodenfruchtbarkeit
• Die Geschichte der Food Coops
• Filmtipp: Farmer John (Geschichte einer Food Coop aus den USA)