E-Depesche 07-09*2012

E-Depesche 07-09*2012

9,60 

Zukunftsvisionen für die Landwirtschaft, Lösung des Welthungerproblems, Paradiesgärten entstehen lassen, Städte begrünen, Selbstversorgung für jedermann (auch in der Stadt und ohne Balkon), Anbau auch dort, wo es “unmöglich” ist! Vergiftete Böden, Wetter und Umwelt heilen. Wüsten, Kältesteppen und Gebirge begrünen.
Das Ende der Tierquälerei, Wälder als Schlaraffenland nutzen uvm.

48 Seiten, A4, color, PDF (3,8 MB)

Artikelnummer: PD12-07-09 Kategorien: ,

Beschreibung

Landwirtschaft 2012 – lebendige Anbauvielfalt statt grauer Agrarindustrie (42 Seiten)

»Landwirtschaft der Zukunft: Eine Zusammenstellung alternativer Anbaumethoden und Agrarkonzepte. Die Kombination der hier geschilderten Entdeckungen ermöglicht Anbau überall auf der Welt – in der Sahara, der Tundra und Taiga, in tropischen Regenwäldern, im heimischen Forst, in alpinen Hochregionen wie auch im Herzen von Großstädten – auf kargen, sandigen, lehmigen, sauren, ja sogar auf vergifteten Böden in in Besser-als-Bio-Qualität.«

»Der Mensch neigt dazu, sein Leben auf eine Weise zu führen, als gäbe es kein Morgen. Auch in der industrialisierten Landwirtschaft zählen nur Maximalertrag und Profit, ebenfalls ganz so, als gäbe es kein Morgen. Und tatsächlich: Das wird es auch nicht geben, wenn wir heute nicht die Weichen neu stellen. Dieser Artikel zeigt die sechs konkreten Gründen auf, warum die derzeitige Form der Landwirtschaft die Menschen der Erde binnen weniger Jahre umbringen wird! Er zeigt aber auch auf, wie leicht wir dies verhindern können, welche sagenhaft ermutigenden Alternativen es gibt, was jeder selbst tun kann und wie beinahe jeder Mensch der Erde weitgehend zum Selbstversorger werden kann. Machen Sie sich auf eine mehr als spannende Entdeckungsreise gefasst. Ganz egal, ob Sie das Thema Anbau bisher interessiert hat oder nicht – dieser Artikel betrifft Ihr Leben!«